Weiberfastnacht auf dem Narrenschiff Potsdam am 16.02.2012 - Narrenschiff Potsdam - Helau

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Weiberfastnacht auf dem Narrenschiff Potsdam am 16.02.2012

Da ist es nun die Große Fahrt des Jahres 2012. Wilde Geschichten ranken sich um dieses Jahr, ebenso wild wie die Narretei in Brandenburg. Wir wissen nicht, ob der Kalender der Mayas wegen eines Bienenschwarms nicht weiter geschrieben wurde oder ob Nostradamus seine Visionen erst nach Betrachtung des Narrenschiffs bekam. Wir halten uns bei den Spekulationen jedoch nicht zurück.

Fakt ist, dass unserer Verein von Hieronymus Bosch mit seinem grandiosen und hellsichtigen Leistungsvermögen vorhergesagt wurde und Nostradamus im Kindesalter diese Zukunftsvision gesehen haben muss. Die Schlussfolgerung eines sündigen Weltuntergangs liegt da natürlich nahe, lässt uns aber nicht verzweifeln. Wir feiern jede Veranstaltung als wäre es die Letzte.

Das Ablegen zur letzten großen Fahrt des Narrenschiffs erfolgte am 16.02.2012. Über die Umbenennung in "Titanic II" oder "Unsinkbar II" konnte noch keine Einigkeit erzielt werden. Galionisiert wurden wir auf jeden Fall von Prinzessin Helen I., Helen Helau!

Und es war eine gute Fahrt :-)



Büttenrede von Frau Ulrike Potfeld-Cäsar anlässlich der Verleihung des Prunkordens sowie der Ehrenkapitäns-Würde:


Liebe närrische Bande!

Von Langeweile ließ es sich wirklich nicht leiten,
das letzte Jahr in unserem Lande.
Es schlug politische Wellen und sah stürmische Zeiten,
doch das Narrenschiff ist nicht gekentert
und wird heute von einer Piratin geentert.


Geboten wurde viel Spaß und viel Sport,
bei Sportterminen halten wir jeden Rekord.
Die sind so sympathisch und man hat viele Kumpel,
es sei denn es gibt im Kabinett mal Gerumpel
Wollen wir dann noch lange warten?
Schnell her müssen mindestens zwei neue Sportarten:
Sie heißen Speerwerfen und Knecht Rupprecht rausschmeißen
Anschließend können wir auch auf die Freundschaft (sch…..) verzichten.


Besser als in Sport hätte man in Bildung investiert
und dem Speer Nachhilfe in Botanik finanziert
dann wähnte er die märkische Kiefer nicht im Urwald
da zahlt man für den Kegel ja auch kein’ Unterhalt.
Aber man muss sich nur richtig verdrahten
und kann für viel Lehrgeld noch soziale Projekte beraten.


Der Rupprecht hat eigentlich nur ein wenig Automobil geraubt
Ja – wie sagt schon der kluge Bauer:
hinterher ist man immer schlauer,
jetzt ist doch sogar ganz offiziell das Wulffen erlaubt.


Hauptsache umsonst, ob Sylt, ob Toskana
Urlaub in Brandenburg bot ihm wohl niemand dar
Obwohl das Weite laut TMB liegt doch so nah.


So hat es sich auch Herr Hilpert gedacht:
Urlaub macht reich und soll erbauen.
Warum nicht mal einer Bank was klauen?
Es kann doch kein Zufall sein, dass Schwielowsee
sich deutlich reimt auf ILB?


2012 wird genutzt, um die Wunden zu lecken,
über alles den königlich-preußischen Mantel zu decken,
getauscht wird das Sporttrikot gegen Friederisiko
das macht es leicht, sich nach gutem Leumund zu strecken.


Liebe Karnevalsfreunde,
ich will aber nicht verhehlen, es gibt auch viel Gutes.
Hauptsache ist jedoch, man tut es.
Doch in der närrischen Zeit sind wir nicht frustig
Die lassen wir uns nicht verderben und sind einfach lustig.


Dezibel, Dezibel – Du neuer Karnevalsgott
angebetet von einem Berliner Komplott,
was sind wir froh, wir sind märkische Jecken
müssen unsere Musik nicht verstecken.
Nicht leise sein wie die Berliner Meute,
freuen uns laut beim Zug der fröhlichen Leute.


Meine Rede ist zu Ende, das ist nun schmerzlich -
Für den Prunkorden bedanke ich mich äußerst herzlich,
und rufe aus: Hurra, Hurra,
das Narrenschiff ist nicht die Costa Concordia.
Ich möchte noch Alaaf und Hellau erwähn’
Es grüßt Euch närrisch Euer neuer Ehrenkapitän.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü